Ästhetik

1

Unsere Haut ist das größte Organ des Körpers und macht jede unserer Bewegungen mit. Seine große Elastizität sorgt dafür, dass die Haut nach jeder Dehnung wieder in den Urzustand zurückkehrt.
Mit der Zeit verliert das Bindegewebe an Straffheit und die Funktion der Haut wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst.
Ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Verringerung der Wasserspeicherfähigkeit, die Elastizität lässt nach und kleine Fältchen unter und um das Auge bilden sich.
Ab dem 30. Lebensjahr, wenn der Elastizitätsverlust weiter zunimmt, bilden sich Fältchen zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte), an der Oberlippe und auf der Stirn, zudem können erweiterte Äderchen auftreten.
Ab dem 40. Lebensjahr verlangsamt sich die Zellteilungsrate und die Hornschicht wird dicker. Dadurch verringert sich die Austauschfläche zwischen den Hautschichten. Die Nährstoffversorgung geht zurück und es kommt zu stärkerer Faltenbildung. Die vorhandenen Fältchen werden zu Falten.

Ab dem 50. Lebensjahr treten dann ausgeprägtere Nasen-Mund-Falten und Krähenfüße auf und sogenannte Altersflecken werden sichtbar.
Auch hochwertige Pflegeprodukte können diesen Prozess nicht vollständig verhindern, da diese Hautschichten von Cremes nicht erreicht werden können.
Störungen des empfindlichen Gleichgewichts der Haut können durch vermeidbare wie durch nicht vermeidbare Einflüsse hervorgerufen werden.
Nicht vermeidbar sind die nachlassende Zellregeneration, verminderte Schweiss- und Talgdrüsenaktivität, reduzierte Östrogenproduktion, Umweltgift oder Schicksalsschläge und Stress.
Zu den vermeidbaren Faktoren zählen starke UV-Strahlung, Tabak- und Alkoholgenuß sowie Schlafdefizit.
Auch wenn unsere Haut relativ vielen nicht vermeidbaren Einflüssen ausgesetzt ist hat die Medizin viele Möglichkeiten entwickelt die Faltenbildung zu verhindern oder rückgängig zu machen.

2

Botulinumtoxin A (Botox, Vistabel, Bocouture, Dysport)

ist ein biologisch erzeugtes Protein, das in der Medizin verschiedenste Anwendungsbereiche hat, von der Augenheilkunde über die Neurologie bis hin zur Nachbehandlung von Schlaganfallpatienten.
Über die Anwendung als modernes und wirkungsvolles Präparat gegen störende Mimikfalten im Gesicht im Sinne einer medizinisch-ästhetischen Therapie gibt es zahlreiche fachliche Veröffentlichungen aus den USA und Europa, die zuverlässige und erfolgreiche Behandlungen belegen.
Botulinumtoxin Typ A entfaltet seine Wirkung über die Blockierung eines Botenstoffes an der Endplatte der Nerven, der für die Anspannung der Muskulatur zuständig ist.
Gesichtsmuskeln entspannen sich, extreme Hautbewegungen werden reduziert und so die Bildung von Falten verhindert oder bereits vorhandene Fältchen werden geglättet.

Die Anwendung erfolgt ambulant und dauert nur wenige Minuten. Der Arzt spritzt mit einer sehr feinen Nadel den Wirkstoff direkt in jene Muskeln, die durch häufiges Zusammenziehen Falten verursachen.

Die Wirkdauer beginnt 3-12 Tage nach der Behandlung. Die Muskelentspannung hält, abhängig vom Muskeltypus, 3-9 Monate an. Die Faltenstruktur vermindert sich und man gewöhnt sich faltenbringende Mimik ab und verhindert so auch gleichzeitig die Entstehung neuer Altersmerkmale.
Es handelt sich also um eine sanfte und in der Hand eines erfahrenen Arztes sichere Behandlung, die ein natürliches Aussehen verleiht, eine langanhaltende Wirkung hat und ohne Operation oder Narkose auskommt.
Die Behandlung ist wiederholbar und es werden länger anhaltende Wirkzeiten nach mehrmaligen Injektionen beschrieben.
Botulinumtoxin Typ A ist damit eines der wirksamsten Medikamente gegen störende mimische Falten.
Mithilfe von Botulinumtoxininjektionen behandele ich in meiner Praxis außerhalb des ästhetischen Bereiches auch Migränepatienten und Personen, die unter übermäßigem Schwitzen (Hyperhydrosis) im Bereich der Achselhöhlen, Hände oder Füße leiden.

3

HyaluronsÄure (Juvé, Mesolis, Belotero)

bewirkt in der Haut eine erhöhte Wasserbindung, was Elastizität und Spannkraft verleiht.
Im Laufe der Zeit verringert sich der Anteil an natürlicher Hyaluronsäure in der Haut und sie beginnt zu altern.
Durch die Unterspritzungen (Augmentation) mit Hyaluronsäure können der Haut ihr Volumen und ihre natürliche Form zurückgegeben werden.
Erste feinere Fältchen im Stirnbereich und Lippenfältchen werden geglättet.
Für stärkere und tiefere Falten im unteren Gesichtsbereich und für Narbenbehandlungen gibt es stärker vernetzte Hyaluronsäurepräparate, die auch zur Lippenverschönerung besonders geeignet sind.
Es gibt verschiedenste Bereiche in denen mit Hyaluronsäure Substanzdefekte der Haut beseitigt werden können.
Falten um den Mund, Nasolabialfalten (zwischen Nasenflügel und Mundwinkel) sowie tiefe Mimikfalten lassen sich korregieren.
Auch eingefallene Narben ( z.B. Akne- oder Masernnarben), schmale Lippen und der Verlust von Unterhautfettgewebe ( z.B. eingefallene Handrücken und Knitterfalten im Dekollté) lassen sich mit einem guten Ergebnis behandeln.
Gesichtskonturen können mit Hyaluronsäure sanft geliftet werden. Man unterscheidet bei den verwendeten Produkten (Fillern) feste und flüssige und bei den flüssigen Fillern abbaubare und nicht-abbaubare.
Ich arbeite grundsätzlich nur mit abbaubaren Fillern, weil man eine Korrektur dem jeweiligen Alter der zu behandelnden Person anpassen sollte und die Falten sich im Laufe des Lebens verändern.

Es gibt unvernetzte und vernetzte Hyaluronsäureprodukte, die unterschiedliche Wirkungsweisen haben.
Unvernetzte Hyaluronäure wird schnell wieder abgebaut, die Behandlung tieferer Falten wäre also sehr teuer und müsste oft wiederholt werden.

Eine spezielle Indikation für die Verwendung unvernetzer Hyaluronsäure ist die Behandlung der Hände. Hier kann eine Aufpolsterung und Verbesserung des Hautturgor erzielt werden.
Der Effekt unvernetzter Hyaluronsäure ist eine Art Biorevitalisierung mit Hydratation(„Bewässerung“) der obersten Hautschichten, Abbau von Schadstoffen, Ankurbeln der Hautneubildung und Verbesserung der Ernährung der obersten Hautschicht durch Auseinanderdrängen der Hautzellen (Spacing).
Vernetzte Hyaluronsäure ist so aufbereitet, dass sie nicht sofort wieder ausgeschwemmt wird, sondern langsam von der Haut abgebaut und über die Leber ausgeschieden wird.
Ich verwende zur Augmentation tieferer Falten ein Präparat, dass beide o.g. Faktoren miteinander vereint. Die Kombination ermöglicht ein natürliches Ergebnis mit maximaler Volumenauffüllung und Biorevitalisierung.
Eine vorherige Allergietestung ist, bei den von mir verwendeten Präparaten, nicht erforderlich, da auf tierische Inhaltsstoffe komplett verzichtet wird und es sich um ein hoch gereinigtes, synthetisch produziertes Material handelt.

4

Die Kombinationstherapie

mit Botulinumtoxin Typ A und Hyaluronsäure bietet eine ideale Behandlungsmöglichkeit wenn sich die Falten schon tiefer gesetzt haben.
Einige Wochen nach der Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A, wenn die mimische Bewegung bereits verändert ist, kann die Hyaluronsäure an der gewünschten Position eingebracht werden und verlängert und verbessert so nochmals das positive Ergebnis.
„ Hast Du besonders gut geschlafen ?“
„ Warst Du im Urlaub ?“
„ Du siehst so entspannt aus !“
Das sind Sätze mit denen die Umwelt einige Tage nach der Behandlung normalerweise reagiert.

Wer möchte diesen Eindruck bei seinen Kollegen und Freunden nicht gerne erwecken ?

Es gibt viele weitere Behandlungsmöglichkeiten zur Beseitigung von Mimikfalten und Unebenheiten im Gesichtsbereich, die ich in meiner Praxis nicht durchführe.
Hierzu arbeite ich mit spezialisierten Kollegen zusammen, zu denen ich ihnen gerne einen Kontakt herstellen kann.
Die Erfahrungen in der medizinisch-ästhetischen Therapie zeigen eindrucksvoll wie viel effektiver sich Fältchen im Vergleich zu Falten behandeln lassen.
Je eher Sie Ihren Falten also Einhalt gebieten, desto länger und mit weniger Aufwand können Sie Ihr entspanntes, vitales und natürlich jungendliches Aussehen erhalten.
Ich helfe Ihnen gerne, den für Sie optimalsten Weg zu finden !

5

Pellevé

Radiofrequenztherapie -Pellevé-
… so jung aussehen, wie man sich fühlt…
Mit fortschreitendem Lebensalter lässt die Spannung der Kollagen-Fasern in der Unterhaut nach, was sich als Fältchenbildung in der Oberflächenstruktur zeigt.
Bei der Pellevé-Behandlung werden die Kollagenfasern durch Hitzeeinwirkung am gewünschten Ort zusammengezogen, was als sogenannter Shrinking-Effekt einen sofort sichtbaren Ersterfolg bewirkt.
Zusätzlich wird in der Fibroblastenschicht die Neubildung von Kollagen angeregt, was den angestrebten Langzeit-Straffungseffekt bewirkt.
Eine Behandlung mit der Radiofrequenztherapie kann ohne Ausfallzeit, ohne Abheilungsphasen oder Veränderung der obersten Hautschicht jederzeit durchgeführt werden.
Leichte Rötungen im Behandlungsareal verschwinden bei sachgerechter Anwendung und Kühlung der Hautbereiche im Verlauf von wenigen Minuten. Es handelt sich somit um eine jederzeit auch als „Lunchtimetreatment“ durchführbare Therapie.


Die Behandlung sollte optimaler Weise 4-5 mal im Abstand von 2-3 Wochen erfolgen. Der volle Effekt der Anwendung entwickelt sich durch die Kollagenbildung über einige Monate und kann dann bis zu 3 Jahre anhalten. Ich empfehle eine halbjährliche, einmalige Auffrischungsbehandlung, um den Straffungseffekt langfristig zu optimieren.
Neben der Faltenbehandlung können mit der Radiofrequenztherapie auch kleine, aber störende Hautvenen „spider veins“ im Gesicht oder auch im Bereich des Körpers entfernt werden.
Hierzu wird mit hochfrequenter Energie und sehr feinen Nadeln eine punktuelle Verödung vorgenommen ohne die Haut oberflächlich zu verletzen.
Die Kosten der Behandlung sind abhängig von der Größe des zu behandelnden Areals und variieren je nach Umfang und Dauer der Sitzungen. Bitte lassen Sie sich hierzu beraten.

6